Mein Werdegang..

Ich bin am 21. Juli 1982 geboren  und  wohne seit 2006 in Häutligen.

 

Schulwerdegang:

Ab 1989..

1.-5. Klasse Primarschule Kammershaus

6.-7. Klasse Realschule Kammershaus

7.-9. Klasse Sekundarschule Langnau

 

Ab 1999 Lehre als Topfpflanzen-und Schnittblumengärtnerin

1.-2. Lehrjahr bei Pierre & Dori Rolli, Hindelbank

3. Lehrjahr bei Blumen Berger AG, Langnau

 

Ab 2001

August-Oktober 2001

Dahlienschau Waldhaus, Lützelflüh

 

2001-2004

November 2001-Dezember 2004

Bracher Spezialitäten Brunnen, Dürrenroth

 

2005

Januar-Mai 2005

Haushaltungsschule Hondrich

 

2005-2006 Verkauf / Laden

August 2005-Februar 2006

bei Elektro Portenier, Biglen

 

2006 stv. Topfpflanzenabteilung

März 2006-September 2011)

Blumenbörse Heimberg

 

September 2011-Februar 2012 Hausfrau

=)

 

Ab März 2012-Januar 2014 / Pflanzenabteilung

März-Januar

40% Stelle

Landi Worb

 

Ab Oktober 2012-heute / Büro

Oktober-Heute

10% Stelle

Hebammenpraxis Myrim Rösch, Häutligen

 

Ab Januar 2013-heute

Mithilfe auf dem eigenen Bauernhof

30% Stelle

Hulle Häutligen

 

Ab Januar 2014-heute 

Tagesmutter von Mila

1-3 Pro Woche

 

Ab April 2015-heute

Tagesmutter von Ariane

1 x pro Woche

 

Ab April 2015-heute

Tagesmutter von Milena

1 x pro Woche 

 

Ab August 2016-heute

Tagesmutter von Hanna & Kevin

1 x pro Woche 

 

Ab September 2016-heute

Tagesmutter von Mael

1 x pro Woche 

 

Ab Januar 2017-heute

Tagesmutter von Sascha

1 x pro Woche 


Unsere Hochzeit am 21.06.2008

Mein Mann Adrian und ich sind seit dem 02.01.2001 ein Paar.

 

Am 13.06.2008 gaben wir uns in Schlosswil das Jawort.

 

 

 

Am 21.06.2008 folgte die kirchliche Trauung im Kirchlein im Holz, Niederhünigen.



Geburt unserer Tochter

Am Samstag 4.6.2011 um 17.00Uhr ist unsere wunderschöne Tochter

Anja im Frauenspital Bern per Kaiserschnitt zur Welt gekommen. Sie ist 2000gr schwer und 42.5cm lang.

 

Wie wir bereits seit März wussten war Sie krank. Ihre Nieren sowie ihre Lunge waren nicht selbstständig funktionierend. Sie wurde sofort auf die Intensivstation der Kinderklinik gebracht. Dort wurden Ihr verschiedene schmerzlindernde und überlebenswichtige Medikamente verabreicht und eine Maschine half ihr beim atmen. Ihr ging es mal besser mal schlechter, war aber meistens stabil. Von den Medikamenten hatte sie bereits kurze Zeit später Wassereinlagerungen. Sie konnte kaum die Augen öffnen. Aber Sie merkte immer, wenn wir da waren. Anja ‚glüsslete‘ nach uns. Wegen den Maschinen konnten wir sie auch nicht in den Armen halten. Das war wohl dass, wo am meisten schmerzte.

Am 6.6 Nachmittags hatte sie noch Besuch von Ihrem Götti und Ihrer Gotte. Danach hatten wir wieder ein Gespräch mit den Ärzten. Wie soll es mit Anja weiter gehen. Sie hatte immer mehr Wassereinlagerungen, obschon sie fast keine Flüssigkeit erhielt. Nur schon von den Medikamenten her kamen diese Einlagerungen. Für eine Bauchfelldialyse war das Risiko zu hoch. Wir mussten uns gemeinsam entscheiden, was für Anja das Beste war. Wir entschieden uns nach dem Abendessen wieder in die Kinderklinik zu gehen. Nach einem erneuten Gespräch entschieden wir uns Anja gehen zu lassen. Ihr nicht noch mehr Schmerzen zuzumuten.

Wir waren die ganze Zeit bei ihr. Sie hielt noch meine Hand. Um ca. 21.00Uhr schlief Anja ohne Schmerzen bei mir auf den Armen ein. Es war ein wunderschönes Gefühl sie nun endlich das erste, aber leider auch das letzte Mal in den Armen zu halten. Auch ihr Vätu hatte sie noch eine Zeit in den Armen. Wir genossen diese Zeit sehr. Es war aber verdammt hart!

Am 7.6. luden wir unsere Eltern sowie Geschwister ein, um Anja noch ein letztes Mal zu sehen. Es war nicht einfach, aber es tat glaub ich allen gut.

Anja wurde am Donnerstag 9.6. kremiert und durfe dann am Freitag zu uns nach Hause kommen.

Wir sind sehr dankbar, dass wir sie noch sehen und in den Armen halten durften. Anja wird immer unsere wunderschöne Tochter bleiben und wir werden sie niemals vergessen!

Uns geht es den Umständen entsprechend gut. Ich durfe bereits am Mittwoch nach Hause! Meine gute Hebamme Myrim Rösch hat mich zu Hause gut betreut und natürlich auch Ädu! ..Merci Myrim. Natürlich auch unsere Nachbarn schauen gut zu uns! Wir sind in guten Händen! Merci an alle..

Wir danken allen für die guten Worte und die Kraft, die ihr uns mental sendet. Auch für die lieben SMS, wunderschönen Karten und Telefonate möchten wir uns bedanken.

Das Leben geht weiter. Anja hätte auch gewollt, dass wir wieder lachen und es gut haben. Aber wir werden sicher noch lange trauern und an sie denken.

Liebe Anja..Danke für alles, was du uns gebracht hast! Wir lieben dich!

 

 

Liebe Freunde..Danke dass es euch gibt!

E liebi Umarmig vo üs..

 

 

Nicole & Ädu Graf

 

 


Anja
Anja
So stellen wir Sie uns jetzt vor..
So stellen wir Sie uns jetzt vor..